In Rio ist die Kriminalität gar nicht so schlimm…

…wie in Brasilia (der Hauptstadt), Goiânia (meine Organisation hat hier lange Freiwilligendienste angeboten), oder Sao Paolo.
Also, alles relativ.

Meine Gastmutter hat erzählt, dass hier in Rio de Janeiro den Freiwilligen nie etwas passiert ist. (Und die Familie hatte jetzt um die 5 Mädels bei sich). Selbst meinen Gasteltern, beide leben schon immer in Rio, ist auch noch nichts untergekommen.
Trotzdem spürt man es manchmal: Um das Haus herum ist eine hohe Mauer, man nimmt nie viel Geld mit, meine Gastschwester Danny legt ihre Vorlesungen auf morgens um, weil das nicht so gefährlich ist, …
Und sie will unbedingt in eine Kleinstadt ziehen, was sie dann auch bald tun wird.

Aber im Großen und Ganzen war ich echt überrascht: Rio ist also nicht die gefährlichste Stadt Brasiliens? 😉
Klassisches Touridenken entlarvt!
Apropos Touri, kennt ihr marokkanisches Weaterdancing? Meine Gastschwester ist davon voll begeistert, sie hat das mal getanzt.
Und sie war echt schockiert, dass ich es nicht kannte. Bin ich die einzige?

Noch eins zum Schluss:  JA, ich bin und bleibe vorsichtig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s