Ein Gottesdienst mit Abendmahl -„I definitly need to wear highheels.“

Letzten Sonntag war ich das erste Mal im brasilianischen Gottesdienst. Das beste daran: Die Kirche meiner Familie bietet 2 Gottesdienste am Sonntag an, morgens und abends (endlich mal was für Langschläfer ;))

Schon vor dem Gottesdienst merke ich dann aber, wie anders hier wirklich alles ist: Meine Gastschwester fällt auf, dass es ein Gottesdienst mit Abendmahl ist. „I definitly need to wear highheels.“
(Dazu muss ich jetzt fairerweise noch anmerken, dass das nicht Pflicht ist, man kann auch flachere Absätze/Ballerinas etc. tragen. Aber alles in allem sollte es schon schicker aussehen)
Ich wurde vor dem Gottesdienst noch gefragt, ob ich evangelisch und getauft bin. Weil ich die beiden Kriterien erfülle, durfte ich sogar am Abendmahl teilnehmen. Als die Gottesdiensthelfer (ca. 10 Männer im Anzug), dann mit den Tabletts durch die Reihen gegangen sind, habe ich mir also jeweils vom Brot und von den Mini-Bechern Wein genommen.
Trotz dieser strikten Regel und dem festlichen Aufzug, stört sich aber niemand am SMS-schreiben meiner Gastschwester. Sie meinte nur, solang sie nicht telefoniert, ist es nicht schlimm 😉
Bei der Predigt hat sie es aber gelassen.
Die Predigt meines Gastvaters (er ist Pastor) wurde mit vollem Einsatz gehalten. Mehr kann ich dazu nicht sagen, wenn es nichts zu lesen gab, verstehe ich so gut wie nichts.
Das ist grade meine Grundstimmung: Ich würde gern viel mehr verstehen, viel mehr sagen können – aber ich kanns halt einfach noch nicht, und muss geduldig sein. Und Vokabeln pauken 😉
Jeder Gottesdienstbesucher hat seine Bibel dabei und schlägt Psalme, Bibeltexte seperat auf, obwohl sie auch vom Beamer projeziert werden. (Notiz an mich: Bibel das nächste Mal mitnehmen!)

Die Kirche selber ist umzäunt, das muss hier wohl überall.
Die Lieder und der Chor sind spitze! Aber natürlich nur auf Portugiesisch, Englisch kann man hier nur in Ausnahmefällen. Trotz Englisch auf dem Stundenplan.
Ich kann jeden einzelnen von euch Deutschen also zu einem spitzen Englisch gratulieren! (So viel zu „mit Englisch kommt man fast überall durch“ – in ganz Brasilien bist du fast immer verloren)
Dafür sind alle ziemlich nett, und begrüßen einen sofort mit Küsschen – und es freut sie wirklich, dass ich schon „Mir geht es gut, danke, und dir?“ sagen kann.

Übrigens, heute war ich das erste Mal in der Schule bei den ganz Kleinen, aber davon ein andernmal. 🙂

Advertisements

2 Antworten zu “Ein Gottesdienst mit Abendmahl -„I definitly need to wear highheels.“

  1. Soweit alles schön und gut, aber ein anmaßender und selbstberufener „Prediger etc.“
    der >abgeschriebene, gemietete, oder geklaute Predigtvorlagen< verkündet, kann Nicht einen "Gottesdienst" einberufen, steht auch geschrieben!!!

    • Das ist richtig. Da hab ich mich wohl etwas ungschickt ausgedrückt. Ich wollte sagen, dass die Predigt so enthustiastisch war, weil sie ihm wichtig ist. Das merkt man, wenn man in der Familie lebt. Ich hab ihn auch schon oft mit der Bibel vorbereiten gesehen, und kann mir nicht vorstellen, dass er sich so anmaßt, Predigten „abzuschreiben/klauen“.
      Und ein enthusiastisches Predigen passt auch gut zur Lebensart der Brasilianer.
      Aber ich verstehe, dass das erstmal komisch klingt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s