…Noch mehr Rio? Ohja, bitte!

Was macht Manu denn noch so auf ihre *schnief* letzten Tage?
Wir haben es mal geschafft zum Zuckerhut zu kommen!
Für diejenigen die es gerade nicht wissen: Das sind zwei Berge, auf die man mit Seilbahnen hochfahren kann (man kann aber auch auf den ersten hochwandern ;))

SAM_5272 - KopieEs ist stressfreier anzustehen als beim Christo, weil viele Leute in eine Kabinen reinpassen. Und man kann ein kleines Museum besichtigen und sich dabei fragen, warum diese Seilbahn gebaut wurde… Es gibt zwar keinen wirklichen Grund, sie zu bauen (es waren einfach nur zwei Berge), aber es ist doch eine tolle Touriattraktion geworden!
– Laut Wikipedia in Deutschland geplant und damals noch eine Herausforderung, weil es eine der ersten Gondeln dieser Art war.
„Der Blick vom Christo war aber cooler!“, meinte dazu Debbie. Und der ist auch etwas höher gelegen… Es war trotzdem cool, und anscheinend soll es da meine so wahnsinnig ersehnten Tucans geben! 😮 Leider hatten wir nicht so viel Glück. 😉

Nachdem wir also die kostenpflichtigen Sehenswürdigkeiten hinter uns haben, nahmen wir an einer Free-Walking-Tour teil: Super Sache, witzige Frührerin, alles auf Englisch, international (wir haben einen coolen Inder kennengelernt!) und dazu unsere einheimischen brasilianischen Freunde (die vieles auch noch nicht wussten) – und dann noch gratis (bzw auf Trinkgeld-Basis). 🙂

SAM_5396 - KopieWir wurden zu dieser berühmten Konditorei (Confeitaria Colombo) gebracht, und ein Titanic-Feeling kam auf 🙂 Mal schaun, ob wir da noch zu einem stilvollen Kaffeetrinken vorbeikommen…

Weitere faszinierende Eindrücke:

  • Die erste Favela enstand vermutlich mit der Verbietung der Sklaverei – es gab keinen neuen Beschäftigungs- oder Wohnungsplan für die neuen Bürger… So mussten die sich irgendwo etwas suchen.
  • Cariocas (in Rio geborene) haben einen anderen Akzent wie der Rest von Brasilien, weil alle so reden wollten, wie die Königsfamilie. Hier sagt man oft „sch“ was sonst alle „s“ aussprechen… So passt das ganz gut wieder zu Debbies und meinem Schwäbischeinfluss – isch doch ganz praktisch?
  • Der erste König von Portugal hatte wahnsinnig Angst vor Krabben 😉
  • weitere interessante Infos schlummern grad versteckt in meinen Hirn 🙂

SAM_5416 - Kopie

SAM_5413 - KopieDazu gibt es noch eine berühmte Treppe, die Escadaria Selaron… Will jemand raten, wie lange Selaron (der Küstler) an der Fließentreppe gearbeitet hat?

22 Jahre! Irre.

Und last but not least noch ein Vorgeschmack auf das, was morgen beginnt (wenn man die Vorfeiern nicht mitzählt):

SAM_5366 - KopieKarneval kommt! WUHUUU

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s