Ich war eine von 2,3 Millionen

…Ja, mein Silvester war an der Copacabana! Für alle, die es nicht kennen: Copacabana ist Rios berühmtester Strand, ziemlich breit und leider auch eine Stelle, wo man nicht baden sollte. (Vermutlich typischer Touristenfehler :D)
Wenn ihr euch als richtige Cariocas (in Rio geborene) fühlen wollt, dürft ihr die Dame auch einfach kurz „Copa“ nennen.

Wir hatten unser Silvester dort schon abgeschrieben, als ein Freund von uns es doch möglich machte 🙂 Es ist gar nicht so leicht, wieder heimzukommen, weil keine Busse fahren und Taxis nur für Fantasiepreise fahren 🙂 – Und natürlich wird immer davor gewarnt, ausgeraubt zu werden…

20140101_000256 - Kopie

Also: Das Feuerwerk war genial (oh Mann, es gab plötzlich Smileys oder Herzen in der Luft! UUhhh!), es war voll (aber nicht so voll wie sonst immer, wir glückliche Touris) und natürlich irgendwie verrückt 🙂
Verrückte Leute am Strand, manche betrunken/bekifft, einige Campingzelte oder einfach nur Handtücher (schlaft dort nie am Strand, das ist kein sicherer Ort). Wenn Pizzageruch (Oregano) in der Luft liegt, dann ist das Mariuhana. 😉
Es gibt grundsätzlich eine Stelle am Strand, wo auch sonst immer Prostituierte sich anbieten.

20131231_223024 - Kopie

ABER: Wir haben keinen Raub oder sowas gesehen und es war verdammt cool, Silvester im Sommerkleid zu erleben. Wo wir bei Kleidung sind: Was du für eine Farbe trägst, wünscht du dir für das nächste Jahr: Weiß (in der gaaaanz klaren Überzahl) = Frieden, Gelb = Geld, Rot = Leidenschaft, Rosa = Liebe 🙂
Und dann kannst du noch über 7 Wellen hüpfen und dabei die unzähligen Blumen sehen, die der Seepatronin/göttin (eine komische Religion) geopfert werden… Leider ist der auch eine ganze Menge Müll entstanden, über 300 Tonnen 😉

Advertisements