…Noch mehr Rio? Ohja, bitte!

Was macht Manu denn noch so auf ihre *schnief* letzten Tage?
Wir haben es mal geschafft zum Zuckerhut zu kommen!
Für diejenigen die es gerade nicht wissen: Das sind zwei Berge, auf die man mit Seilbahnen hochfahren kann (man kann aber auch auf den ersten hochwandern ;))

SAM_5272 - KopieEs ist stressfreier anzustehen als beim Christo, weil viele Leute in eine Kabinen reinpassen. Und man kann ein kleines Museum besichtigen und sich dabei fragen, warum diese Seilbahn gebaut wurde… Es gibt zwar keinen wirklichen Grund, sie zu bauen (es waren einfach nur zwei Berge), aber es ist doch eine tolle Touriattraktion geworden!
– Laut Wikipedia in Deutschland geplant und damals noch eine Herausforderung, weil es eine der ersten Gondeln dieser Art war.
„Der Blick vom Christo war aber cooler!“, meinte dazu Debbie. Und der ist auch etwas höher gelegen… Es war trotzdem cool, und anscheinend soll es da meine so wahnsinnig ersehnten Tucans geben! 😮 Leider hatten wir nicht so viel Glück. 😉

Nachdem wir also die kostenpflichtigen Sehenswürdigkeiten hinter uns haben, nahmen wir an einer Free-Walking-Tour teil: Super Sache, witzige Frührerin, alles auf Englisch, international (wir haben einen coolen Inder kennengelernt!) und dazu unsere einheimischen brasilianischen Freunde (die vieles auch noch nicht wussten) – und dann noch gratis (bzw auf Trinkgeld-Basis). 🙂

SAM_5396 - KopieWir wurden zu dieser berühmten Konditorei (Confeitaria Colombo) gebracht, und ein Titanic-Feeling kam auf 🙂 Mal schaun, ob wir da noch zu einem stilvollen Kaffeetrinken vorbeikommen…

Weitere faszinierende Eindrücke:

  • Die erste Favela enstand vermutlich mit der Verbietung der Sklaverei – es gab keinen neuen Beschäftigungs- oder Wohnungsplan für die neuen Bürger… So mussten die sich irgendwo etwas suchen.
  • Cariocas (in Rio geborene) haben einen anderen Akzent wie der Rest von Brasilien, weil alle so reden wollten, wie die Königsfamilie. Hier sagt man oft „sch“ was sonst alle „s“ aussprechen… So passt das ganz gut wieder zu Debbies und meinem Schwäbischeinfluss – isch doch ganz praktisch?
  • Der erste König von Portugal hatte wahnsinnig Angst vor Krabben 😉
  • weitere interessante Infos schlummern grad versteckt in meinen Hirn 🙂

SAM_5416 - Kopie

SAM_5413 - KopieDazu gibt es noch eine berühmte Treppe, die Escadaria Selaron… Will jemand raten, wie lange Selaron (der Küstler) an der Fließentreppe gearbeitet hat?

22 Jahre! Irre.

Und last but not least noch ein Vorgeschmack auf das, was morgen beginnt (wenn man die Vorfeiern nicht mitzählt):

SAM_5366 - KopieKarneval kommt! WUHUUU

Die Massensucht der Brasilianer: Fotos.

Nach 2 Monaten, in denen immer was dazwischen gekommen ist, überrascht mich eins sehr:
Es ist gar nicht kompliziert, von hier nach Rio zu kommen. „Du hast noch nie einen Bus nach Rio gesehen?!“ – Im Endeffekt fährt direkt von der nächsten Bushaltestelle ein Bus direkt ins Zentrum… Es steht aber „Castello“ und nicht Rio darauf… 😉

…Und von dort aus gehts z.B. weiter in die Sahara.
Sára, so nennen die Brasilianer ein Einkaufsviertel (viele billige Accessoires!) oder auch die Sahara.

Aber in Rio kann einem noch viel mehr passieren:

???????????????????????????????

Wir sind einem Mann begegnet, der Aras als Haustiere hat. Die hatte er einfach so beim Zeitungslesen mit dabei.
(Es ist für unsere brasilianische Begleitung immer witzig zu sehen, wie Debbie und ich ausrasten;) )
Sehr passend dazu, dass letztens der Anmationsfilm „Rio“  im Fernsehen lief 🙂

???????????????????????????????

???????????????????????????????

IMG_1025 - Kopie???????????????????????????????

Hier kommen wir zu Fotos mit (mehr oder weniger) bekannteren Sehenswürdigkeiten 🙂

IMG-20131007-WA0000

Und dann noch zu ganz aktuellen Themen hier. Keine Sorge, als wir da waren, war nur ein Bruchteil der Demonstranten da. Später hat mir dann meine Gastschwester dieses Foto geschickt. Und bei der nächsten Gelegenheit wurden wir auf eine paar Zelte aufmerksam gemacht: Dort übernachten Demonstrierende schon einen Monat lang.
Eine gute Freundin von Danivilly war auch bei einer Demo mit Polizeieinschreitungen – darüber musste ich sie natürlich ausfragen.
Sie konnte nicht alles überblicken, aber wirkliche Randale der Demonstranten hat sie nicht gesehen. Dann hat die Polizei kurz hinten und vorne abgesperrt und mit Pfefferspray + (Softair?) Geschosse alle attakiert… Das es so heftig werden würde, hätte sie nicht gedacht.
Ob Brasilien sich ändern kann? Es gibt viele Gründe dafür, zu demonstrieren – und für eine Änderung. (Sie hat z.B. erwähnt, dass Brasilien viel ::::: gibt, die Benzinpreise hier aber sehr hoch sind – es kommt einfach nichts bei der Bevölkerung an, es gibt eine unglaubliche hohe Schere von Arm und Reich, …)
Allerdings spricht gegen eine Änderung der Verhältnisse auch, dass die Schulbildung hier dich NICHT dazu erzieht, Dinge zu hinterfragen oder sich zu widersetzen. Die meisten Brasilianer lesen keine Zeitung und bekämen von Weltgeschehen eben nicht viel mit…
Wer will kann sich jetzt noch „Elite Squad“ anschauen, preisgekrönter Film über Rio & Korruption/Polizeieinsätze (ich bin gerade auch dabei ihn zu schauen). Oder den oben erwähnten Anmationsfilm Rio, wenns lustiger sein soll 🙂

???????????????????????????????

Debbie und ich freunden uns immer mehr mit den Schülern hier an – und es ist erstaunlich, wie viel lockerer der Unterricht hier läuft… Oder wie oft man hier von den kleineren geknuddelt wird 🙂
– Oder wie fotosüchtig selbst die Lehrer sind. Wir haben jetzt aber unglaublicherweise sogar 2(!) Mädchen getroffen, die nicht aufs Foto wollten. Deshalb ist es nie ein Problem Fotos zu machen. Oder zu spät zu kommen.

SAM_4851 - Kopie

Dann gibt es noch Gaby, die von Danilly grade gefüttert werden muss, weil sie nicht mehr richtig isst. Wie man sieht, liebt Gaby es so, dass sie mittlerweile Schutzkleidung tragen muss, damit Danilly nicht völlig verschrammt wird 🙂